Unterversorgung mit Führungsleistung führt zu Verwahrlosung im Unternehmen

Am 4. Februar 2013 diskutierten mehr als 130 Gäste mit Prof. Rudolf Wimmer in der 5. Business Psychology Lounge. Eingeladen hatten Prof. Bernhard Hauser und die Fakultät Wirtschaftspsychologie der Fachhochschule für angewandtes Management bereits zum 5. Mal in die Stadthalle Erding. Thema des Abends war “Führung als Organizational Capability“.

B: Hauser und R. Wimmer in der BPL5

Vorgestellt wurde der Gast im Gespräch mit Professor Hauser, in dem er erläuterte, wie aus dem ehemaligen 68er der theoretisch fundierte systemische Berater wurde. “Die Themen der 68er spielen heute keine Rolle mehr, aber wir machten uns auf die Suche nach neuen Wegen.” Die gegenseitige Befruchtung mit dem Bielefelder Soziologen und Philosophen Niklas Luhmann, der die neuere Systemtheorie entwickelt hatte, eröffnete neue Möglichkeiten in der Beratung von Organisationen. In seinem Impulsreferat betonte Wimmer die Herausforderung für Führung, die Organisation mit Außenimpulsen zu versorgen und führte aus, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, dass diese Aufgabe gelingt. An den Tischen führte der Impuls zu regen Diskusssionen und im anschließenden Austausch mit dem Vizepräsidenten und Ordinarius für Führung und Organisation am Institut für Familienunternehmen der Universität Witten-Herdecke wurden zahlreiche Fragen lebhaft diskutiert.

Kategorie: Allgemein, Angewandte Forschung, Business Psychology Lounge, Change Management, Consulting, Events, Management Development, Presse, Theorie | Tags: , , , , , , Kommentieren »
RSS Artikel abbonieren


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.